Ferienobjekt filtern


Haustypen
Ferienhaus
Ferienwohnung
Feriendorf
Bauernhof
Apartment
Chalet
Bungalow
Privatzimmer
Landhaus
Villa
Finca
Luxus-Wohnwagen

Personenanzahl



Kalender


pro Nacht bzw. Woche


Schlafzimmer



Ausstattung
Heizung
Klimaanlage
Telefon
Waschmaschine
Geschirrpüler
Pool
Internet
Wireless
Sat-TV
Familienfreundlich
Sauna
Behindertenfreundlich
Haustiere erlaubt




Wir sind gern für Sie da:

Kostenfreie Rufnummer
0800 337 436 1
Täglich von 09.00 Uhr - 19.00 Uhr
(kostenlos aus dem deutschen Festnetz)

Nutzen Sie auch unser

Ferienwohnungen in Bretagne




Ferienhäuser in dieser Region (3)

ab 650.00 €
pro Woche

Traditionelles Ferienhaus Südfinistere, Bretage





Personen: 6
Schlafzimmer: 3
Badezimmer: 2
Objekttyp: Ferienhaus
2 4
ab 310.00 €
pro Woche

Südliche Bretagne - Golfe de Morbihan





Personen: 4
Schlafzimmer: 1
Badezimmer: 1
Objekttyp: Ferienhaus
2 2
ab 290.00 €
pro Woche

Süd-Bretagne: Villa Les Fleurs





Personen: 6
Schlafzimmer: 3
Badezimmer: 2
Objekttyp: Ferienhaus
0 6

Ferienhaus oder Ferienwohnung in der Bretagne


Die Region Bretagne eignet sich hervorragend für ein Ferienhaus, die Bretagne liegt im Nordwesten Frankreichs. Sie umfasst die Départements Côtes d\\\\\\\'Armor, Finistere, Ille-et-Vilaine und Morbihan. Die Hauptstadt der größten Halbinsel Frankreichs ist Rennes.

35 Ille-et-Vilaine Rennes Bretagne


Das Departement Ille-et-Vilaine, im Nordwesten von Frankreich, liegt im Osten der Region Bretagne.
Der Hauptort ist Rennes in der Mitte der Region, weitere grössere Städte sind Saint-Malo, Redon und Fougères.

Der Norden von Ille-et-Vilaine liegt an der bretonischen Küste mit schönen Badeorte wie bei der Küste Emeraude im Westen der Küste, sowie östlich die Bucht von Mont-Saint-Michel mit dem bekannten Ort Cancale.

Im Landesinneren beeindrucken mittelalterliche Städte und Schlösser.
Grosse Waldregionen wie der Wald von Paimpont mit Legenden vom Zauberer Merlin, im Westen von Ille-et-Vilaine gelegen

56 Morbihan Vannes Bretagne

Das Departement Morbihan, im Westen von Frankreich, liegt im Süden der Region Bretagne, genannt nach dem Golf von Morbihan.
Der Hauptort ist Vannes, weitere grössere Städte sind Lorient und Pontivy.

Im Landesinneren charaktervolle Döfer. Der überwiegende Teil von Morbihan ist von Küstenlandschaft geprägt und dem Binnenmeer im Süden. Besonders interessant sind die Megalithen bei Carnac oder Locmariaguer.

Badeorte wie La- Trinité sur mer mit Yachthafen, oder an der Westspitze der Halbinsel Quiberon.

Das Klima ist relativ feucht mit milden Wintern und frischen Sommern. Die Küste ist reich an Inseln und Buchten mit starken Brandungen. Die Nordküste grenzt an den Ärmelkanal, die Süd- und Westküste an den Atlantik. Das Landesinnere ist hügelig, wenig besiedelt und mit Wäldern, Mooren und Heiden bedeckt. Die höchste Erhebung ist mit 384 m der Roc\\\\\\\'h Trévézel.

Löwe von Belfort
Diese mächtige Skulptur, die sich an unterhalb der Zitadelle an den Felsen schmiegt, ist ein Symbol für den kraftvollen Widerstand, den die Stadt 1870 leistete. Der Löwe aus rotem Vogesensandstein wurde in den Jahren 1876 bis 1880 von Fréderic Auguste Bartholdi ausgeführt. Er ist 22 m lang und 11 m hoch und wirkt nachts, wenn er angestrahlt wird, besonders eindrucksvoll. Auf dem Place Denfert-Rocherau in Paris befindet sich eine verkleinerte Kopie.

Cabinet d\'un amateur
Maurice Jardot war Sozius des berühmten Kunsthändlers Daniel-Henry Kahnweiler. Seine Sammlung konnte nur hervorragend sein. Er hat Belfort 110 Bilder großer moderner Maler vermacht (Picasso, Léger, Braque u. a.). Ein Besuch der Sammlung lohnt sich!
         
         
Château de Valençay
Das Schloss von Valençay liegt an einem Hang südlich des Chertals und wurde um 1540 von Jacques d\'Estampes erbaut. Der Edelmann hatte die Tochter eines betuchten Bankiers geheiratet und wünschte sich einen seiner neuen Finanzkraft würdigen Wohnsitz. Das prachtvolle Empire-Mobiliar, der Speisesaal, das Anrichtezimmer und die Küche vermitteln einen guten Eindruck von der Pracht und den Festessen bei den Empfängen, für die der Küchenchef Marie-Antoine Careme sorgte. Gleichermaßen kann man sich auch leicht den früheren Minister bei einem Spaziergang im schönen französischen Garten vorstellen, den heute lschwarze Schwäne, Enten und Pfaue bevölkern. Unter den großen Bäumen befinden sich Tiergehege mit Damwild, Lamas und Känguruhs.